Startseite
Wir über uns
Impressionen und Impressum


Das Stichwirtshaus ist der ideale Ausgangspunkt für eine herrliche Wanderung über die Schwäbische Alb.

Gleich neben unserer Gaststätte befindet sich der Wanderparkplatz zu einem der schönsten Premiumwanderwege Deutschlands.

Dem Traufgang "Zollernburg Panorama".

Dieser Premiumwanderweg ist bekannt für seine Wunderschöne aussicht auf die Burg Hohenzollern. Eine sehr gute Beschilderung begleitet den Wanderer auf der gesamten Strecke. Bekannt ist dieser Traufgang durch den schönsten Blick auf die Hohenzollernburg vom "Zeller Horn".  Der Weg führt am Albtrauf entlang. Hier haben Sie einen grandiosen Blick auf die Alblandschaft.

Zum Abschluß einer so tollen Wanderung, empfiehlt es sich natürlich im Stichwirtshaus einzukehren und sich zu Stärken. Lassen Sie es sich bei Speis und Trank so richtig gut gehen.

http://www.zollernalb.com/Startseite/Erleben/Wandern/Traufgaenge-in-Albstadt/Traufgang-Zollernburg-Panorama




_____________________________________________________________________


Die kleine Stich-Geschichte




         Das Stichwirdschäfd´le

inmitten auf der Europäischen Wasserscheide errichtet, ist in dieser Hinsicht besonderer Beachtung wert, da das Wasser von einem Dachtrauf seinen Abfluß über den Klingenbach, Eyach und Neckar in Richtung Nordsee nimmt, während die andere Dachtraufe ihr Wasser über die Schmiecha zur Donau und damit ins Schwarze Meer fließen lät.

So ist auch in dieser Region der moderne Flurname zu finden und zwar werden mit "Wasserscheide" die Bergwiesen bezeichnet, die über den Teichen, entlang der Pfeffinger Straße liegen. Der Name dürfte aus der Zeit um 1850 stammen, als die Wissenschaft allmählich populär wurde, als breite Bevölkerungsschichten sich für die Erd- und Landschaftsgeschichte interessierte und ihren Umkreis erfahren und erforschen wollten.

Stich bedeute den letzten kurzen, steilen Anstieg einer Steige, das steilste Stück, wo zusätzlich Vorspann zu leisten war. So konnte der Talmüller einst sagen, dass er damit mehr Geld verdient habe, als mit seiner Talmühle. Heute bezeichnet Stich einen Wohnplatz westlich vom Dorf mit dem Bekannten

                           "Gasthaus zum Stich".

Das Wirtshaus samt Brauerei hat 1835 Balthasar Boss von hier gebaut. 1882 wurde es von Neffen Luwig Boss und dessen Ehefrau Karoline geb. Ringwald aus der "Krone" von Onstmetingen stammend betrieben. Sie bewirtschafteten 38 Jahre lang das Haus und übergaben es 1920 dem Sohn Luise.

Die Brauerei hatte schon Ludwig Boss eingehen lassen. Viele Jahre wurde das Bier aus dem "Sternen" in Ebingen bezogen, dann lange Zeit aus der Kronenbrauerei in Engstlatt. Für 20 Pfennig wurde um die Jahrhundertwende der Liter Bier in der Wirtschaft ausgeschenkt          

-  das waren noch Zeiten.



__________________________________________________________________________


Prämierte Bratwurst

                                       "Stichs Hohenzollernlanze"

Die Stichwirtsleute Hannelore und Eberhard Stiefel gewinnen den Wettbewerb "Kulinarisch auf Kaisers Spuren" mit Hugo Stiefel ´s hausgemachter Frischen Bratwurst, Hohenzollernlanze genannt. Unter diesem Namen wurde sie prämiert und im weiten Umkreis bekannt.

Der Verein Hohenzollernstraße verlieh anlässlich des Gastro-Impulstags den Preis an die Familie Stiefel vom Stichwirtshaus in Albstadt Onstmettingen.

Die Aufgabe bestand darin, ein Schwäbisches Gericht einzureichen, das besonderen Bezug zu Hohenzollern hat. Das Rennen machten Hannelore und Eberhard Stiefel mit ihrer "Stichs Hohenzollernlanze". Einer hausgemachten Frischen Bratwurst mit Grünem- und Kartoffelsalat.

Mit diesem Gericht soll einerseits an die früheren Lanzen der Hohenzollern erinnern und andererseits mit traditioneller Kost die einfachen Dinge zum kulinarischen Erlebnis werden lassen.

Mit diesem Konzept überzeugten die Stichwirtsleute die Jury, denn ein Kriterium neben der Verwendung regionaler Produkte war auch die Vermarktung des Gerichts. Der Vorsitzende des Vereins Hohenzollernstraße lobt das Engagement der Gastronomiebetriebe. Immerhin 17 Kanditaten hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Es muss nicht immer exklusiv sein. Mit den eingereichten Gerichten wird die ganze kulinarische Vielfalt der Region sichtbar erklärte er. Die stehe auch der Vielfalt der Landschaft dem Stammland der deutschen Kaiser und Könige, in nichts nach.

Genießen Sie diese Schwäbische Spezialität im Stichwirtshaus in Albstadt-Onstmettingen.